Patrick Walter

Patrick Walter

Read more posts by this author.

1 min read

Ich hatte ja gehofft, dass meine Heimatgemeinde Nierstein von  irgendwelchen Neurechten verschont bleibt.  Seien es Demos, Aufzüge, Treffen, Gedenken oder Lesungen. Nun ist es ja so mit der Hoffnung, dass diese einen gerne mal im Stich lässt, so auch in diesem Fall. Thilo Sarrazin wird in den Stadtteil Schwabsburg kommen und aus seinem neusten Buch lesen:

Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

Doch wieso verirrt sich der in der eigenen Partei ungeliebte Thilo Sarrazin ausgerechnet nach Schwabsburg? Eigentlich hätte die Vorlesung in Mainz stattgefunden, doch "dummerweise" sind ausgerechnet dort nun kurzfristig Sanierungsarbeiten notwendig. Guter Move. Nun kommt unser Stadtbürgermeister Thomas Günther (MdL in Rheinland-Pfalz, CDU) ins Spiel. Dieser bekam über einen Mittelsmann die Anfrage, ob er Sarrazin nicht eine Räumlichkeit organisieren könne, denn dieser hat bis vergangenen Mittwoch schon 150 Tickets verkauft. Günther wäre nicht Günther, wenn er nicht alles stehen und liegen gelassen hätte und kurzfristig das Bürgerhaus in Schwabsburg als Veranstaltungsort angeboten hätte. Warum er das für sinnvoll hält? Haltet Euch fest:

Gerade die Demokratie zeichnet sich dadurch aus und gebietet geradezu, dass sie auch unbequeme Meinungsäußerungen zulässt.

Man stelle sich vor, Sarrazin würde mit dem Buchtitel

Feindliche Übernahme: Wie das Judentum den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

durch die Lande ziehen würde. Aber verachtende Ansichten über den Islam verbreiten, ist seit dem aufziehen der AfD gerade für viele in der CDU Avantgarde. Diese menschenverachtende Hetze darf nicht unwidersprochen stehen bleiben und deswegen habe ich für morgen eine Demo angemeldet und glücklicherweise werden viele kommen. Hoffen wir mal, dass Günther auch die Demo als (für Ihn) "unbequeme Meinungsäußerung" hofieren wird. Die JuSo's, Rheinhessen gegen Rechts e.V., Die Linke, SPD Nierstein, NEU Nierstein und die Piratenpartei Rheinhessen haben Ihre Unterstützung fest zugesagt. Danke.

Natürlich (sic!) wird er auch ein Grußwort an den Gäste von Sarrazin richten.