/ politik

Elektroautos

Das Verrückte an der nun schon an dem ein paar Jahre dauernden Elektroauto-Hype ist ja nicht nur, dass die Technologie - sprich: Akkus - immer noch viel zu groß, teuer und kompliziert ist, sondern vor allem das der Kraftstoff dafür aus Atom- und Kohlekraftwerken kommt.

Die AKWs wollen wir mittelfristig abschalten und auch die neusten Kohlekraftwerke sind nun immer noch ziemliche Drecksschleudern die langfristig auch nicht mehr genutzt werden sollen.

Nun ist die ganze Anstrengung um Ökostrom ja tatsächlich im Gange, aber wir haben nach wie vor Probleme mit dem zügigen Ausbau und der energetischen Ausbeute von Wind-, Wasser- und Sonnenkraft. Dazu kommt die ungleiche Verteilung der Strommengen und die immer noch nicht vorhandene Nord-Süd-Trasse, die den Strom bei Bedarf von Norden nach Süden oder umgekehrt bringt und auch vom Westen und Osten mitgenutzt wird - entweder zur Einspeisung oder zum Abgreifen.

Wie dem auch sei, wir sind nach wie vor noch lange nicht in der Lage 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr reinen Naturstrom zu produzieren bis zum weiteren vorrätig zu haben um alle Haushalte und sämtliche Industrien zu versorgen. Von Ausfallfrei reden wir besser erst einmal nicht.

Und bevor wir dieses Ziel nicht erreicht haben, fördert die Bundesregierung trotzdem schon Elektroautos. Also nochmal ein Stromabnehmer mehr, den wir bisher nicht versorgen mussten. Wie dann die Ökobilanz der Teile aussieht, muss ich wohl keinem mehr sagen.