/ liberale freiheit

Warum die @Neue_Liberale scheitern wird

Am vergangenen Wochenende haben 20 Menschen die Neue Liberale gegründet. Eine Abspaltung unzufriedener (Ex-)FDP Mitglieder denen der Neoliberlismus ihrer alten Heimat aufgestoßen ist.

Zumindest sagen sie das. Ich glaube davon kaum ein Wort, wer jahrelang in Spitzenpositionen die Positionen der FDP vertritt und danach quasi im geheimen eine Gründungsveranstaltung unter Ausschluss interessierter eventueller zukünftiger Mitglieder und Gästen vollzieht, der begeht schon den ersten Fehler.

Satellitenparteitage will die Neue Liberale auch, dass ist schön, aber wo kommt diese plötzliche demokratische Wandlung denn her, wenn schon die erste offizielle Versammlung so vergeigt wird?

Wo im Gründungsprogramm ist ein klares Bekenntnis dazu, dass der Mensch unangefochten an der Spitze steht und nach weitem Abstand erst der Markt folgt? Wo ist das Bekenntnis das das auch für diejenigen gilt, die nicht in der Lage sind sich vollständig in die Gesellschaft zu integrieren - und hier gibt es vielfältige Möglichkeiten.

Für mich wird die Neue Liberale die FDP light. Ein bisschen mehr Mitbestimmung und Transparenz, hier und dort nicht ganz den Neoliberalismus vertreten, aber am Ende wird sich auch dort die Einsicht nicht durchsetzen das das Internet unsere Zukunft ist, dass Urheberrecht dringend reformiert werden muss und Mensch, Tier sowie Umwelt dringend eine Pause von grenzenlosem Raubtierkapitalismus brauchen.

Ich vermisse in dem Manifest von Sonntag auch ein klares Bekenntnis zur Aufnahme von Flüchtlingen. Keiner braucht eine Partei die aus unzufriedenen Exneoliberalen besteht, die mit Sicherheit auch den ersten Vorstand stellen werden und per Top-Down das Programm durchpeitschen.

Update In der vorhergehenden Version war von Liberale Freiheit statt Neue Liberale die Rede. Sorry, dummer Fehler!